Functional Training mit Kleingeräten (Teil 1/2)

Functional Training mit Kleingeräten (Teil 1/2)

Functional Training: Das Training soll möglichst alltagsnah sein und die Muskeln nicht isoliert arbeiten. Oft werden daher Tools verwendet, die eine Betonung auf Balance und damit die Nutzung kleiner stabilisierender Muskeln haben, die in vielen anderen Übungen nicht genutzt werden würden. Beispielsweise werden Übungen gemacht, die Ober- und Unterkörperbewegungen kombinieren. Das Ziel ist meist nicht, einfach nur die Kraft, sondern auch die Flexibilität, den Bewegungsradius, die Gelenkausrichtung, die Propriozeption und das Körpergefühl zu verbessern.

Um das Training noch abwechslungsreicher zu gestalten, hat sich die Fitnessindustrie immer mehr neue, kleine Geräte ausgedacht, die hervorragend im Functional Training eingesetzt werden können. Welche Vor- und Nachteile, die kleinen Geräte haben, und ob sie auch für den ganz klassischen Groupfitnessbereich geeignet sind, zeigt Jutta Schuhn in einer Übersicht.

 

Reaction Ball

Ein kleiner 6-seitiger Gummiball, der in alle Richtungen springt. Hierdurch wird die Reaktionsfähigkeit und die Hand-Auge-Koordination verbessert.
Durchmesser: 6,5 oder 7,5 cm
Vorteil: großer Spaßfaktor! Die Herausforderung kann alleine oder auch in Gruppen gemeistert werden.
Groupfitness-tauglich: eher für Kleingruppen geeignet

 

SAQ Ladder

Eine flache Leiter, mit der hervorragend die Agilität trainiert werden kann. Zudem werden die Antritts- und Koordinationsfähigkeit trainiert sowie Beschleunigungen, Richtungswechsel und die laterale Geschwindigkeit.
Länge: 4 Meter
Sprossenabstand: 38 cm
Vorteil: sehr leicht zu transportieren. Durch die Klippfunktion am Anfang/Ende der Leiter kann diese problemlos erweitert werden.
Groupfitness-tauglich: eher für Kleingruppen oder FT-Kurse geeignet

 

Minibands

Das kleine Miniband eignet sich für das Training der Hauptmuskelschlingen und der Rumpf- und Stabilisationsmuskulatur. Zudem ist es optimal, um die Schulter- und Oberkörpermuskulatur aufzuwärmen.
Größe: Das Band formt eine Schlinge aus 22 x 5 cm und dehnt sich auf das Dreifache dieser Länge.
Vorteil: perfekt zum Transportieren (auch im Koffer auf Reisen!). In Studios kann es problemlos gelagert werden.
Groupfitness-tauglich: ja

 

Catslide

Die kleinen Matten für Hände und Füße sind für ein intensives Ganzkörpertraining optimal geeignet. Sie sorgen für eine gute Körperhaltung und trainieren das Gleichgewicht. Am meisten wird hier in die tiefen Rücken- und Bauchmuskeln trainiert.
Im Set: 4 Matten
Vorteil: super einfach zu bedienen. Alles, was man zusätzlich braucht, ist ein rutschfähiger Boden.
Groupfitness-tauglich: ja

 

Superbands

Robustes, extrastarkes Widerstandsband für hohe Belastungsansprüche. Die schmäleren Bänder eignen sich für das Sprint- und Krafttraining (Ausfallschritte, Shoulder Presses & Co. sind möglich!); die stärkeren Bänder sind v.a. für die Unterstützung bei Klimmzügen und Dips geeignet.
Varianten: 8 verschiedene Stärken; verschiedene Farben
Vorteil: vielseitig einsetzbar und super zum Mitnehmen. Studios benötigen wenig Platz zum Lagern.
Groupfitness-tauglich: ja

 

Sandbells

Die Mischung aus Sandsack und Hantel kann als Hantel-, Kettlebell- und Medizinballersatz genutzt werden.
Material: Neopren
Vorteil: Die Sandbells können einfach entleert und wieder mit Sand befüllt werden. Da sie weich sind, besteht keine Verletzungsgefahr.
Groupfitness-tauglich: ja

 

Maxi Tube

Das Tube gibt es in drei verschiedenen Stärken und Farben und eignet sich für ein gelenkschonendes Ganzkörpertraining sowohl im Fitnessstudio als auch im Rehabereich und zu Hause. Das Material besteht aus Gummi; die Griffe sind mit Schaumstoff gepolstert.
Farben: Gelb (leicht), Grün (mittel), Rot (stark)
Gewicht: 120–150 g
Vorteil: definitiv die einfache Handhabung!
Groupfitness-tauglich: ja

 

Kettlebells

Die Hantelkugeln sind freie Gewichte, mit denen der Körper nicht nur die Kraft, sondern auch das Herz-Kreislauf-System durch schwingende Bewegungen trainieren kann. Der Körper muss bei diesem Training ständig stabilisiert werden.
Varianten: unzählige! Hier gibt es verschiedene Materialien, Formen, Gewichte und Farben.
Vorteil: Wer mit der Kettlebell trainiert, stellt sich einer neuen Herausforderung, da das Training sehr anspruchsvoll ist.
Groupfitness-tauglich: nein (außer in Kleingruppen)

 

Vertball

Der übergroße Medizinball wurde für das Werfen entwickelt. Die Übergröße erfordert eine gute Haltung, während der Rumpf arbeitet und der Schultergürtel fürs Werfen und Fangen verantwortlich ist.
Vorteil: Die weiche Außenschicht wirkt dämpfend beim Aufprall und verringert die Verletzungsgefahr.
Groupfitness-tauglich: nein

 

Der Artikel „Functional Training mit Kleingeräten (Teil 2/2)“ folgt am 19.1.2017.

Den vollständigen Artikel „Klein, aber oho! Functional Training mit kleinen Geräten“ gibt es im Trainer 1/16 S. 58-62, geschrieben von
Jutta Schuhn | Seit mehr als 25 Jahren im Fitnessbereich tätig, internationale Presenterin, Sportwissenschaftlerin und Tanztherapeutin, Reebok-Mastertrainerin und Referentin der IFAA & bei Perform Better Europe; www.keep-in-motion.de

 


Das könnte dich auch interessieren

Trainer Professional – am Kiosk

TR1702_PassionAmKiosk_Komposition

Du bist eher der Kiosk-Leser?
Dann gibt es für dich den „Trainer Professional“ jetzt auch am Kiosk – im Sportregal!

Trainer Professional – im Abo

TR1702_Professional_Komposition

Noch besser: Du kannst den Trainer Professional sowohl als Print-, als auch als Digitalversion (über die Trainer App) abonnieren. Hier geht’s zu den Abos und den Apps.

Jetzt kostenlos abonnieren!

Bestseller

Funktionelles Training für Startseite TR 3

In „Funktionell trainieren wie die Weltmeister“ zeigen Weltmeister, Olympia-Gold-Gewinner und Topathleten ihre ganz persönlichen Functional Training-Übungen. Dieses einzigartige Buch ist daher für dich als Trainer das perfektes Nachschlagewerk für neue, effektive Functional Training-Übungen. Bestelle es jetzt!

News für Trainer

ERGO-FIT- der Spezialist für medizinisches Fitnesstraining